Finnlo Kraftstation

Eine Finnlo Kraftstation steht für Qualität und ist für viele Nutzer das Nonplusultra. Viele Unternehmen erzeugen heute Trainingsgeräte um den Trainingsalltag besser bewältigen zu können und einen besseren Trainingserfolg zu haben. Der Markt hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Besonders in Deutschland finden sich zahlreiche Untenehmen, die zu den Weltmarktführern gehören. Eines jener Unternehmen, die in Deutschland Fitnessgeräte und Kraftstationen herstellt, ist die Firma Finnlo.

Das Unternehmen, welches seit 100 Jahren auf dem Fitnessmarkt präsent ist, hat den Markt entscheidend mitgeprägt. Aus historischer Sicht betrachtet hat sich der eigentliche Markt für Fitness- und Wellnessgeräte erst seit den 1980er Jahren so entwickelt wie er heute bekannt ist. Kraftstationen, Ergometer, Rudermaschinen und Cross Fit Maschinen existierten vor den 1980er Jahren, wenn überhaupt, nur in sehr bescheidener und peripherer Form. Historisch betrachtet gab es Fitnessstudios, wie man sie heute kennt, überhaupt nicht.

Finnlo Unternehmensgeschichte

Finnlo ist ebenso bekannt als FINNLO SPORT. Das Unternehmen FINNLO SPORT in der Rechtsform einer AG ist bereits seit mehr als 100 Jahren im Markt für Fitness, Gesundheit und Sport tätig. Bereits zu Beginn des letzten Jahrhunderts war es mit der Herstellung und dem Vertrieb von Sportartikeln beschäftigt. Selbstverständlich betrachtete man damals den Markt aus einer komplett anderen Perspektive. Das Unternehmen begann ursprünglich mit der Produktion von Tennisschlägern und Skiern aus Holz.

Bereits im Jahre der Gründung im Jahre 1900 hat sich die Firma von Heinrich Hammer einer Vision verschrieben. Die Gründung selbst begann gleich mit einem Umzug des Unternehmens. Der Gründer war geprägt von viel Erfindergeist den er in seiner Heimatstadt Bad Mergentheim auslebte. Als der Gründer dann nach Erbach kam, dies bedingt durch seine Hochzeit mit der Tochter eines Sägewerkbesitzers, wurden auch die Weichen für die Gründung des eigenen Unternehmens gestellt.

Im Jahre 1910 galt das Unternehmen von Herrn Hammer als eines der mustergültigen Sägewerke in der Region. Allerding blieb der Gründer mit seiner Tätigkeit nicht beim Sägewerk denn aufgrund einer lokalen Anzeige in der „Erbacher Zeitung“ vom 10. Dezember des gleichen Jahres, die er selbst gestaltet hatte, berichtete der Firmenherr von einer „bahnbrechenden“ Erneuerung in seinem Unternehmen. Er war nämlich einer der ersten Unternehmer in Deutschland, die eine neue Ära in der Antriebstechnik begannen. Herr Hammer ersetzte nämlich das Wasserrad das seiner Meinung nach nämlich endgültig ausgedient hatte, durch ein Lanz Lokomobil mit Generator und damit hat er seine Maschinen angetrieben. Ebenfalls im Jahre 1910 wurde auch mit der Produktion von Leiterwagen und Rodelschlitten begonnen. In diesem Jahre wurde auch zum ersten Mal der Fokus auf Sportgeräte gerichtet indem Herr Hammer mit seiner Firma Tennisschläger herstellte, die aus Vollholz geschnitten wurden und unter Dampf endgefertigt wurden. Weiters produzierte das Unternehmen neben den Tennisschlägern auch die ersten Skier.

Das Jahre 1925 kann bei der Firma Finnlo als ein durchaus revolutionäres Jahr angesehen werden, denn es werden zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens verleimte Skier und Tennisschläger hergestellt. Dem erfindungsreichen Unternehmer kamen aber in den Folgejahren leider die Naziherrschaft dazwischen, denn mit dem Jahre 1939 und dem Beginn des zweiten Weltkrieges wurde ein Stillstand der Produktion leider unvermeidlich.

Im Jahre 1945, nach Ende des zweiten Weltkrieges wird der Hersteller aus Erbach – unter der Marke „Erbacher“ – führender deutscher Skihersteller mit bedeutenden Innovationen. Dann ging es auch Schlag auf Schlag mit der Erfolgsgeschichte weiter denn bereits im Jahre 1950 kamen zu der von Finnlo bevorzugten fortschrittlichen Technik weiters auch bedeutende Marketing Erfolge bei Ski und Tennis dazu. Finnlo war eines der ersten Unternehmen in Deutschland die professionelle Sportler als Botschafter verpflichtete, wie zum Beispiel Hanne Nüßlein, der als Profi Tennisweltmeister einen Namen hatte sowie Gottfried von Cramm die er mit seinen Produkten auftreten und spielen ließ. Die Erbacher Finnlo Erzeugnisse wurden somit in ganz Deutschland ein Begriff und er punktete vor allem mit den legendären Schlägern „Spezial Modell“ und „Diplomat“.

Die Gewinnerstraße ging auch in den 60er Jahren weiter und so gewann im Jahre 1960 Heidi Biebl in Squaw Valley (in den USA) in der Disziplin Abfahrt das olympische Abfahrtsgold auf „Erbacher Grand Prix“ Skier. Dies pushte den Namen Finnlo noch weiter und weiters haben zahlreiche Spitzenrennläufer wie Vogler und Heckelmiller die Ski aus dem Hause Finnlo verwendet. Alle Läufer fuhren damit auch Siege ein. Auch im Bereich Innovation baute das Unternehmen seinen Namen aus, denn die Firma konstruierte auch den ersten Kunststoffski der Welt, entwickelt und produziert als zweite Firma weltweit – nach Howard Head – wurde dann auch der Metallskier entwickelt.

Das Jahr 1978 war ein ebenfalls sehr markantes in der Geschichte des Unternehmens, denn es wurde ein Kurzski präsentiert. Auch wurden die interntionalen Zusammenarbeiten mit Partnern forciert, wie zum Beispiel dieses Mal in Zusammenarbeit mit Martin Puchtler, einem Skilehrer aus dem Fichtelgebirge.

Die 80er Jahre begannen für das Unternehmen im Jahre 1982. In diesem Jahr ist nämlich die weltbekannte CAT Serie gestartet und die Marke wurde dann auch sehr schnell zu einem Begriff moderner Ski Produktion und setzte damit einen Meilenstein in modernem Ski Design.

Ebenfalls in den 80er Jahren stieg das Unternehmen in den wahren Fitnessmarkt ein und produzierte im Jahre 1989 unter der Marke FINNLO SPORT ein Heimfitness Geräteprogramm. Hinter diesem Produktprogramm steht eine intensive Produktpflege und eine Vielzahl innovativer Ideen, mit denen sich Finnlo Sport, Schritt für Schritt die zweite Marktposition in Deutschland sichert und ausbaut. Dazu zählt unter anderem die erste füllbare, in Blastechnik hergestellte Kunststoffhantel der Welt – dem Einstieg von Finnlo Sport in die Fitness-Branche. Im gleichen Jahr wurden auch von Finnlo die ersten Cardio-Trainingsgeräte wie Heimtrainer und Stepper gefertigt. Schnell etabliert sich der Name Finnlo auch in der gesamten Fitness Branche und Finnlo vertreibt mit einem gezielten Handelsmarketing mit der Logo Subline „Fitness mit Ambiente“ Geräte auf höchstem Qualitätsniveau. Der von Jane Fonda in den USA initiierte Fitness-Trend „Aerobic“ wird von der Schauspielerin Sydne Rome in Europa bekannt gemacht. In den 90er Jahren folgten weitere Innovationen auf dem Markt wie zum Beispiel der patentierte Bordcomputer für Rudergeräte, sowie Fitnessgeräte mit integriertem Radio.

Das Sortiment des Unternehmens Finnlo

Mit der stetigen Sortimentserweiterung der gesamten Geräte inklusive Kraftstationen und Kardiogeräten wuchsen auch die Anforderungen an ein modernes Unternehmen. Das Sortiment des Unternehmens Finnlo umfasst heute neben Crosstrainern auch Heimtrainer, Ergometer, Rudergeräte, Indoor Cycles, Laufbänder, Zubehör, Trainingspläne, Anleitungen für das Heimtraining, Kraftstationen, Hantelbänke, Bauch- und Rückentrainer und sämtliche Arten von Gewichten und Stangen für Hantelbezüge.

Finnlo Kraftstation

Kraftstationen dienen heute hauptsächlich Anfängern im Kraftsportbereich und sind für diese Zielgruppe besonders geeignet, da im Gegensatz zum freien Hanteltraining weniger Koordination erforderlich ist. Augrund dessen vermeidet man auch Verletzungen und kann auf diese Weise gefährliche Fehlhaltungen vermeiden und Verletzungen vorbeugen. Kraftstationen sind also besonders für jene Sportler gedacht, die Wert auf eine korrekte Ausführung legen. Der Vorteil der Kraftstationen ist also, dass sie eine gute Möglichkeit bieten, den kompletten Körper zu trainieren. Je nach Ausstattung des Multi Gym Geräts können damit auch sehr viele Übungen und Varianten gemacht werden. Ideal ist die Kraftstation daher für Familien und somit als Familiengerät und zur Unterstützung und Vorbereitung für andere Sportarten.

Alle Kraftstationen die von FINNLO hergestellt werden sind sehr stabil und garantieren ein sicheres Training in den eigenen vier Wänden. Je nach Ausstattung der Kraftstationen ändern sich jedoch auch die technischen Details und werden hier nicht näher ausgeführt. Außerdem werden alle Geräte mit der neuesten und sicheren TNT Widerstandstechnologie ausgeliefert. Es werden bei der Verarbeitung anstatt der üblichen und herkömmlichen Scheibengewichten spezielle Stickstoff Zylinder genommen. Dies hat den Zweck, dass der Widerstand besser reguliert werden kann. Diese Widerstände sind leichter, arbeiten vollständig geräuschlos und funktionieren sogar im Weltall. Dazu kann der Widerstand pro Körperseite auch noch manuell eingestellt werden und beseitigt so auch jegliche eventuelle Muskeldefizite.

Die Firma Finnlo liefert mittlerweile seit mehr als 100 Jahren wertvolle Produkte für den Fitness Bereich. Angefangen als kleines Sägewerk hat sich das Unternehmen zu einem etablierten Sportartikelhersteller entwickelt und ist einer der führenden Hersteller für Kraftstationen.